Die Kandidaten

„Ich bin seit 7 Jahren Gemeinderätin und Mitglied im Verwaltungs- und Kulturausschuss. Als Winterbacherin mit Leib und Seele möchte ich aktiv mitgestalten. Um das beste Ergebnis zu finden, gehe ich auch ungewöhnliche Wege. Und eins ist klar: ich sage, was ich denke!“

Elke Heiland

Versicherungskauffrau, 62 Jahre, 2 Söhne

Aktives Vereinsmitglied: in jüngeren Jahren aktive Vfl-Handballerin, Mitglied im Schwäbischen Albverein, Homöopathischen Verein, Verein der Gartenfreunde, Fest- und Pflegeheimausschuss, Bewerterin beim Blumenschmuckwettbewerb. Aktiv in Sachen Jugendarbeit, sozialer Familienpolitik und Vereinsförderung sowie der Fürsorge für die Senioren.

Deshalb brauchen wir Elke Heiland im Gemeinderat: Weil sie ihr ganzes Leben lang mit Herz und Hand für unsere Gemeinschaftätig ist. Weil sie weiterhin mithelfen will, dass die geschaffenen Werte in Winterbach erhalten und weiterentwickelt werden. Ihr Engagement für Soziales ist für alle wichtig.

„Ich bin seit 10 Jahren im Gemeinderat, Fraktionsvorsitzender und außerdem Mitglied im Ältestenrat, dem Bau-Ausschuss und Winterbach Marketing. Ich bin innovativer Handwerksmeister alter Schule – akkurat, pünktlich und zuverlässig. Winterbachs positive Entwicklung möchte ich weiterhin kritisch begleiten und gestalten!“

Helmut Nachtrieb

Maler- und Lackiermeister, 61 Jahre, evang., verheiratet, 2 Söhne

Vereinsmitglied: 1. Vorsitzender des Heimatvereins, Mitglied im Musikverein, im Förderkreis christliche Jugendarbeit, dem VfL, dem Schwäbischen Albverein, im BDS langjähriger Fachvorstand Handwerk, im Verein für Diakonie und Seelsorge, im Homöopathischen Verein.

Deshalb brauchen wir Helmut Nachtrieb im Gemeinderat: Weil er die Bürger und Bürgerinnen kennt – und sie ihn. Weil er Stimmungen und Meinungen ernst nimmt und für respektvolle und breite Kommunikation eintritt. Weil er für einen ausgewogenen Interessenausgleich zwischen Gemeinde, Bürgern und Bürgerinnen, Industrie, Handel und Gewerbe ist.

„Ich bin seit 20 Jahren im Winterbacher Gemeinderat und Mitglied im Bau- und Umlegungsausschuss. Weil Winterbach meine Heimat ist, möchte ich auch etwas zurückgeben und mich für Winterbach einsetzen!“

Bernd Waibel

Maurermeister, 57 Jahre, evangelisch, verheiratet, 1 Sohn

Mitglied im CVJM-Posaunenchor, im Förderkreis christliche Jugendarbeit und im Bund der Selbständigen. Durch seine Arbeit im Ort und seine Aktivitäten in den Vereinen hält er den Kontakt mit den Menschen in Winterbach und hat ein offenes Ohr für sie. Er weiß daher genau, was die Bürgerinnen und Bürger bewegt und wo sie vernünftige Entscheidungen erwarten.

Deshalb brauchen wir Bernd Waibel im Gemeinderat: Weil er pragmatisch denkt und verlässlich handelt. Weil er realistische Lösungen entwickelt und als selbständiger Handwerker mit Bau-Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein immer auf dem Boden bleibt.

„Ich bin seit 2 Jahren im Gemeinderat in Winterbach und möchte mich weiter ehrenamtlich engagieren. Weil ich aus Überzeugung Winterbacherin bin, will ich das gute Miteinander in der Gemeinde weiterentwickeln, Altbewährtes und Neues verbinden!“

Sylvia Bürk

Fachkauffrau für Außenwirtschaft, 56 Jahre, evang., verheiratet, 2 Söhne

Vereinsmitglied: im CVJM, im Chor Joyful Voice, im Förderkreis christliche Jugendarbeit, im VfL, im BDS-Ausschuss, bei den UFH - den Unternehmerfrauen des Handwerks und im Aufsichtsrat der Winterbacher Bank. Sylvia Bürk verbindet durch ihre Arbeit und ihr Engagement Wirtschaft und Familie. Ihr Wissen möchte sie in den Winterbacher Gemeinderat einbringen.

Deshalb brauchen wir Sylvia Bürk im Gemeinderat: Weil sie mit ihrer Tatkraft und Herzlichkeit alle begeistern kann – Junge und Ältere! Weil ihr das Wohl von Kindern, Jugendlichen, den Familien, den Senioren im sozialen und im wirtschaftlichen Bereich besonders am Herzen liegt.

„Ich möchte dazu beitragen, dass Winterbach so lebenswert und attraktiv bleibt, wie es ist! Die Grundlage dafür ist für mich eine intakte und rege Vereinsarbeit und eine ausgewogene Wohnraumsituation im Ort.“

Lothar Balle

Immobilienmakler, 53 Jahre

Mitglied im VfL Winterbach und Vorstand im Förderverein des VfL, BDS Bund der Selbständigen und jahrlang Vergnügungswart im Tennisverein. Er hat als selbständiger Immobilienmakler tieferen Einblick in die aktuelle Marktsituation im Wohnungsbereich und kann mit sicherem Blick abschätzen, was für Winterbach und seine Bürgerinnen und Bürger wichtig ist.

Deshalb brauchen wir Lothar Balle im Gemeinderat: Weil er durch sein Engagement in Winterbachs Vereinsarbeit eine große Bandbreite an Erfahrungen und Wissen mitbringt um Interessen abwägen und vertreten zu können. Weil er seinen Hintergrund als Immobilien- Makler im Gemeinderat einbringen kann, um Winterbach positiv weiterentwickeln zu können.

„Ich möchte mit anpacken, wenn es gilt Winterbach nachhaltig weiter zu entwickeln, um auch kommenden Generationen einen attraktiven Lebensraum zu sichern.“

Roger Ortmann

Diplom-Ingenieur (FH), 53 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder

Mitglied im VfL, der Kulturinitiative Rock, im Musikverein Trachtenkapelle, im Förderkreis christliche Jugendarbeit und Mitinitiator der neuen Sport- und Freizeitanlage Boule & Slackline.

Deshalb brauchen wir Roger Ortmann im Gemeinderat: Weil für ihn klar ist, dass Winterbacher Lebensqualität und Wohlstand keine Selbstläufer sind. Weil ihm das persönliche und vertrauensvolle Miteinander zwischen allen Akteuren wichtig ist. Weil er die Stärken ausbauen, Chancen nutzen und Herausforderungen annehmen will.

„Winterbach aktiv als familienfreundliche Gemeinde gestalten – das ist der Grund, warum ich ehrenamtliche Gemeinderätin von Winterbach werden will. Als Winterbächerin will ich mich für Winterbach einsetzen!“

Nicole Buschermöhle

Hausfrau, gelernte Steuerfachangestellte, 51 Jahre, 4 Kinder

Mitglied im Förderverein Lehenbachschule, dem Heimatverein, Sport- und Tierschutzvereinen. Für ihre Kinder und die Schule hat sie sich jahrelang als Elternvertretung und Beiratsvorsitzende in der Lehenbachschule engagiert. Aktiv gestaltet sie die Remstal-Gartenschau mit und unterstützt das Mitmachprojekt Skulpturen.

Deshalb brauchen wir Nicole Buschermöhle im Gemeinderat: Weil sie durch ihre 4 Kinder genau weiß, was Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern und Kinder bedeutet. Weil sie die Situation der Winterbacher Kindergärten kennt und weiß, wo außerschulischer Zusatzbedarf vorhanden ist. Weil sie weiß, was die Menschen brauchen – und was machbar ist.

„Ich bin seit 5 Jahren im Gemeinderat und Mitglied im Bau, Gutachter- und Umlegungsausschuss. Es ist mir wichtig, weiterhin Verantwortung zu übernehmen und mein Fachwissen für Winterbach einsetzen zu können!“

Andreas Uetz

Straßenbauer-Meister, 49 Jahre, evang., verheiratet, 2 Kinder

Mitglied im VfL, Mitglied im BDS, Mitglied im Förderkreis christliche Jugendarbeit und Unterstützer des Zeltspektakels. Er weiß, dass sich der Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger lohnt – das hat Winterbach zu einer ganz besonderen Gemeinde gemacht. Durch die Liebe zur Heimat, einen realistischen Alltagsblick auf die Dinge, Vorausschau und Fantasie hat sich Winterbach zu einer ganz besonderen Remstal-Gemeinde entwickelt.

Deshalb brauchen wir Andreas Uetz im Gemeinderat: Weil er seit Jahren beweist, dass man sich auf ihn verlassen kann. Weil er durch seinen Beruf jeden Weg und Steg in der Gemeinde kennt – auch die kniffligen Versorgungsleitungen darunter. Weil er ein vernünftiger Vermittler ist.

„Ich möchte mich für Winterbach einbringen – als Gemeinderätin kann ich aktiv mitarbeiten. Durch unseren Familienbetrieb und meine Arbeit in der Apotheke bin ich in Kontakt mit vielen Winterbachern und kenne ihre Sorgen und Nöte.“

Andrea Merkt

PTA, 48 Jahre, evangelisch, verheiratet, 2 Kinder

Ausschuss-Mitglied im CVJM Winterbach, dem BDS Winterbach, dazu Mitglied im Chor Joyful Voice und dem Winterbacher Kanuclub Stechpaddel e.V. Sie möchte mit Freude und Energie ihr Engagement für ihre Winterbacher Heimat ausbauen als Gemeinderätin.

Deshalb brauchen wir Andrea Merkt im Gemeinderat: Weil sie durch ihre täglichen Begegnungen und Gespräche im Ort sehr präsent ist. Weil sie mit ihrer offenen Art und ihrem einfühlsamen Wesen stets Anteil nimmt. Weil Andrea Merkt ihre Erfahrungen für Winterbach einsetzen will. Weil sie Winterbach sozial und wirtschaftlich gestalten will.

„Für mich war schon länger klar, dass ich mich im Gemeinderat Winterbach engagieren will – weil ich mich zum Wohle meiner Gemeinde einsetzen möchte! Mit meinen türkischen Wurzeln kann ich einen wichtigen Beitrag zum Austausch der Kulturen leisten.“

Fatih Topal

Selbst. Karosseriebauer, 43 Jahre, muslimisch, verheiratet, 2 Kinder

Engagiert im Handwerkerbund des BDS Winterbach, dazu Mitglied im VfL. Durch seinen sympathischen Unternehmergeist und seine Tatkraft hat er sich viele Freunde geschaffen, er hat sich in Winterbach verwurzelt – ohne seine türkischen Wurzeln zu vergessen. Er ist stolz auf beide und daher eine echte Bereicherung für den Winterbacher Gemeinderat.

Deshalb brauchen wir Fatih Topal im Gemeinderat: Weil er durch sein eigenes Beispiel zeigt, wie Integration in Winterbach gelingen kann. Weil er zum Austausch der Kulturen beiträgt. Weil er als erfolgreicher Geschäftsmann wichtige Impulse für Winterbach geben kann.

„Ich möchte mich mit frischen Ideen und neuen Ansätzen in unserem Gemeinderat einbringen. Da ich durch meine Familie tief verwurzelt und verankert in Winterbach bin, möchte ich der Gemeinschaft damit etwas zurückgeben.“

Julian Bärlin

Architekt, 42 Jahre, evangelisch, verheiratet, 1 Tochter

Mitglied im BDS Winterbach, dem Förderkreis christliche Jugendarbeit Winterbach, dem Verein Sternentraum 2000 e.V. und den Schorndorfer Waldwichteln e.V. Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne möchte er als Gemeinderat beide Einflüsse konstruktiv verknüpfen um seinen Teil zu einer zukunftsorientierten Gemeinde beizutragen. Als selbständiger Architekt ist er es gewohnt, für komplexe Probleme intelligente und überraschende Lösungen zu entwickeln.

Deshalb brauchen wir Julian Bärlin im Gemeinderat: Weil er durch seine fachlichen Kompetenzen, insbesondere zur städtebaulichen Entwicklung und Gestaltung Winterbachs wertvolle Impulse geben kann.

„Ich kenne Winterbach nun schon so viele Jahre aus Sicht eines Mitarbeiters im Verwaltungs- und IT-Bereich der Gemeinde Winterbach und möchte mich nun ehrenamtlich im Gemeinderat für meine Gemeinde engagieren.“

Marco Henkel

Informatiker, 40 Jahre, verheiratet, 2 Kinder

Mitglied im VfL Winterbach, aktiv im Leichtathletik-Ausschuss. Bringt sich darüber hinaus in der Kinderkirche der evangelischen Kirchengemeinde ein. In Winterbach ist das Ehrenamt wichtig und das Vereinsleben sehr aktiv – das weiß Marco Henkel sehr zu schätzen. Aus seiner beruflichen Perspektive heraus kann er einen positiven Beitrag zur Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur leisten.

Deshalb brauchen wir Marco Henkel im Gemeinderat: Weil der durch sein Wissen und seine Erfahrung als Berater für Chancen, Risiken und Aufgaben der Digitalisierung unentbehrlich für den Gemeinderat ist. Weil er als Vater darüber hinaus die Perspektive der Familien kennt und sich daher für bezahlbaren Wohnraum und ein familienfreundliches Winterbach einsetzen wird.

„Ich komme aus einer traditionsreichen Winterbacher Familie und will mich daher als Gemeinderat in Winterbach für meine Generation und deren Interessen einsetzen. Außerdem möchte ich den Einzelhandel dabei unterstützen, mit den Herausforderungen des Internethandels erfolgreich umzugehen!“

Nico Künzler

Software-Entwickler, 32 Jahre, ledig

Mitglied im Trecker Team Weiler/Winterbach e.V. und im BDS Winterbach. Er ist einer der Gründer und Administratoren der Winterbacher Facebook-Gruppe und eng vernetzt mit den aktuellen Entwicklungen und Ereignissen in Winterbach.

Deshalb brauchen wir Nico Künzler im Gemeinderat: Weil er durch seine Berufserfahrung eine sehr gute Kenntnis der digitalen Welt mitbringt und diese einschätzen kann. Weil ihm die Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Bürgern, dem Gemeinderat und der Verwaltung wichtig ist.

„Plane groß, beginne klein – das ist mein Motto. Ich möchte als Gemeinderätin in Winterbach aktiv werden. Damit wir auch morgen und übermorgen so ein lebenswertes Winterbach haben wie heute!“

Patricia Fuchs

Physiotherapeutin, 29 Jahre, römisch-katholisch, ledig

Initiatorin der Solawi-Gruppe Schorndorf – regionale und ökologische Direktversorgung mit Lebensmitteln und Organisatorin der Mitmachtage des Repair Cafés. Patricia Fuchs möchte bewegen und die Zukunft aktiv gestalten. Sie hat konkrete Ideen: das Mehrgenerationen-Wohnen, einen Unverpacktladen, lebendige Felder, die Entwicklung einer Tausch- und Teilmentalität.

Deshalb brauchen wir Patricia Fuchs im Gemeinderat: Weil sie den ökosozialen und wirtschaftlichen Wandel mit konkreten und realisierbaren Ideen den Menschen nahebringt. Weil sie sich für eine enkeltaugliche Zukunft Winterbachs einsetzt.

„Andere klagen vielleicht – ich möchte etwas tun für Winterbach. Als Gemeinderat in Winterbach kann ich mich als Unternehmer und zugleich für die Jugend einsetzen.“

Morris Rube

Schreiner, 23 Jahre, evangelisch, ledig

Mitglied im VfL Winterbach, der Snow Company und dem BDS Winterbach. Morris Rube hat Energie und Ideen – eine perfekte Kombination, wenn man Dinge wirklich bewegen will. Als Jungunternehmer hat er schon viel erreicht und bleibt trotzdem nicht stehen; derzeit macht er eine Weiterbildung zum Meister und Techniker.

Deshalb brauchen wir Morris Rube im Gemeinderat: Weil er eine Menge Energie hat und auch andere mitreißen kann. Weil er als Unternehmer und Neugründer weiß, was die Wirtschaft in Winterbach braucht. Weil er Lösungen findet, wo andere Probleme sehen.

„In meiner Ausbildung ist mir klargeworden, dass die Arbeit von Gemeinderäten unentbehrlich ist für eine gut funktionierende Gemeinde. Deswegen kandidiere ich als Gemeinderätin für Winterbach – ich möchte etwas bewegen!“

Rafaela Pechlivanidou

Verwaltungswirtin, 21 Jahre alt, griechisch-orthodox, ledig

Mitglied in der Vorstandschaft und Trachtenwartin im Musikverein Trachtenkapelle, Beisitzerin im Jugendblasverband Rems-Murr und Mitglied im VfL. Rafaela Pechlivanidou setzt sich auch und gerade als jüngste Gemeinderats-Kandidatin mit Leidenschaft für ihre Gemeinschaft ein. Als Verwaltungswirtin weiß sie um die Belange und Bedürfnisse der Verwaltung, kennt aber auch die Seite der Vereinsmitglieder und Jugend. Sie ist selbstbewusst, voller Lebensfreude undTatkraft – schön, dass sie all das für den Gemeinderat einsetzen will!

Deshalb brauchen wir Rafaela Pechlivanidou im Gemeinderat: Weil Sie das Gemeindeleben von der Seite der Verwaltung und der Bürger sieht. Weil sie eine wichtige Stimme für die Belange der Jugend in Winterbach ist.

WOHNBEZIRK ENGELBERG

„Ich bin seit 5 Jahren im Gemeinderat und Mitglied im Verwaltungs- und Kulturausschuss. Mir liegt die ehrenamtliche Tätigkeit sehr am Herzen – ich möchte weiterhin dazu beitragen, dass der ’Winterbacher Weg’ zur nachhaltigen Entwicklung Winterbachs weiter gegangen wird!“

Jürgen Nachtrieb

Polizeihauptkommissar im Ruhestand, 63 Jahre, evangelisch, 2 Kinder

Jürgen Nachtrieb ist verheiratet, hat 2 Kinder und ist Mitglied im VfL Winterbach.

Deshalb brauchen wir Jürgen Nachtrieb im Gemeinderat: Weil er als gebürtiger Engelberger mit seinem Heimatort und den Menschen eng verbunden ist. Weil er durch seinen beruflichen Hintergrund viel zum gedeihlichen Miteinander in allen sozialen Belangen beitragen kann. Weil er sich weiterhin verlässlich und engagiert für die kulturelle Vielfalt, das aktive Vereinsleben und das bürgerschaftliche Engagement einsetzen wird.

WOHNBEZIRK ENGELBERG

„Mir ist durch die Diskussion über die Westumfahrung von Winterbach und dem Engelberg klargeworden, wie wichtig mir es als Bürger ist, mich aktiv einzubringen. Deshalb möchte ich mich als Gemeinderat in Winterbach engagieren.“

Luca Schmid

Industriemechaniker, Student der Physik, 23 Jahre, evang., ledig

Mitglied seit frühester Kindheit in der Fußball- und Tischtennisabteilung des VfL. Als Querdenker und angehender Physiker kann er den Gemeinderat durch seine analytischen Fähigkeiten bereichern. Die Bedürfnisse und Anliegen der Jugend in Winterbach zu hören und mit ihnen umzugehen eröffnet uns die Möglichkeit, auch in Zukunft attraktiv für die Menschen zu bleiben.

Deshalb brauchen wir Luca Schmid im Gemeinderat: Weil er dazu beiträgt, die Anliegen und Interessen der Jugend in den Blickpunkt zu rücken. Weil er aktiv ins Vereinsleben eingebunden ist und fest verwurzelt ist.

WOHNBEZIRK MANOLZWEILER

„Ich bin von Herzen gerne Manolzweilermer – und kenne die Anliegen der Teilorte genau. Daher weiß ich auch, wie wichtig Gemeinscha und das Miteinander ist. Dieses Wissen will ich nun als Gemeinderat in Winterbach einbringen!“

Karl Gohl jr.

Elektrotechniker, 43 Jahre, evangelisch, verheiratet, 2 Kinder

Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr, Kassenprüfer des Obstbaurings, dazu Mitglied im Musikverein Trachtenkapelle, dem VfL und der Snow Company. Als Zugführer weiß Karl Gohl ganz praktisch, wo es brennt – in Winterbach und in Manolzweiler, daher ist seine Sichtweise wertvoll auch für die Zukunft Winterbachs.

Deshalb brauchen wir Karl Gohl im Gemeinderat: Weil er Manolzweiler und seine Interessen im Gemeinderat verantwortungsvoll und vermittelnd einbringen will. Weil er Manolzweiler behutsam und mit Augenmaß fit für die Zukunft machen möchte.