Gemeinderatswahl 2019

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
BWV Kandidaten 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Darüber freuen wir uns!

In diesem Jahr sind es 70 Jahre, dass engagierte Bürger und Bürgerinnen aus Winterbach, Engelberg und Manolzweiler als überparteiliche Gemeinderäte und Gemeinderätinnen gewählt werden. Das ist wirklich Grund zur Freude! Bürgernah, ortskundig, lösungsorientiert und verlässlich – so haben sie alle über die Generationen hinweg die herausragende Entwicklung unserer Gemeinde mitgestaltet.

Wir dürfen unser Winterbach zu Recht als fortschrittliche Gemeinde bezeichnen. In den zurückliegenden Jahren hat Winterbach eine herausragende Wohn- und Lebensqualität geschaffen. Dabei immer in die Zukunft investiert: Kindergärten und Kindertagesstätten, die Ganztagesschule, Ganztagsbetreuung, die Neugestaltung der Ortsmitte, den Hochwasserschutz, Sportanlagen, Straßenbau, Wasserversorgung, Industrieansiedlung und Wohnungsbau. Die Zukunfts-Entscheidung für die Windräder wurde durch die aktive Mitarbeit aus der Bürgerschaft heraus möglich.

Wenn wir an die kommenden Jahre denken, mit dem Verkehr in der Ortsmitte, dem notwendigen sozialen Wohnungsbau für junge Familien – brauchen wir auch in Zukunft eine entscheidungsstarke Bürgerliche Wählervereinigung.

Jürgen EllwangerDie Kandidatenliste der BWV zeigt erneut ein ausgewogenes Verhältnis von Alt- und Neubürgern, Frauen und Männern, von Berufen und Altersgruppen. Darüber freuen wir uns!

Wie es Tradition bei der BWV ist, sind die Kandidaten dem Alter nach aufgestellt. Meine Bitte an Sie alle, die zur Wahl aufgefordert sind: Gehen Sie zur Wahl und unterstützen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten der Bürgerlichen Wählervereinigung.

Die Mehrheit der bürgerlichen Mitte hat mit den im Winterbacher Gemeinderat vertretenen Parteien seit Jahrzehnten dafür gesorgt, dass Winterbach solide finanziert und bereit für die Entwicklung in die Zukunft ist. So soll es bleiben! Von vielen umliegenden Gemeinden werden wir genau dafür beneidet.

Eine gute Wahl wünscht uns allen, Ihr

Jürgen Ellwanger, Vorsitzender des BWV-Freundeskreises

Wir leisten was:

Gemeinderat und Verwaltung in Winterbach!

Der Gemeinderat wird immer für 5 Jahre gewählt – das ist eine ganz schön lange Zeit, in der viel bewegt werden kann. Wir von der BWV meinen, dass sich Winterbach auf einem guten Weg befindet und auch für die nächsten Jahre eine sehr lebenswerte Gemeinde bleibt.

Die Ortsmitte in Winterbach wurde neugestaltet – dies ist mit dem Bezug des Gebäudes Oberdorf 10 abgeschlossen. Eine gelungene Verbindung aus alt und neu – die Michaelskirche, der Neptunbrunnen und die drei Rathäuser bleiben als Wahrzeichen des Ortes erhalten und die entstandenen Neubauten fügen moderne Akzente zu den sanierten Fachwerken hinzu.

Auch in der Schorndorfer Straße hat sich viel getan: zahlreiche Passiv-Häuser wurden am Schilfweg gebaut, um der hohen Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden. Außerdem will der Netto-Markt sich an anderer Stelle vergrößern und ein Rossmann- Drogeriemarkt wird sich neu in Winterbach ansiedeln – weitere wichtige Bausteine zur Grundversorgung in Winterbach.

Die Lehenbachschule ist Gemeinschaftsschule geworden, das Rektoratsgebäude umgebaut – so ist der Schulstandort Winterbach gesichert.

Die Lehenbachhalle erfüllt jetzt die aktuellen Brandschutzauflagen – ein Fluchtweg von der Empore wurde eingerichtet. Somit ist die Halle weiterhin für repräsentative Veranstaltungen nutzbar. Genauso wie das Bürgerhaus Kelter mit der frisch renovierten Fachwerkfassade und den neuen Stühlen.

Der Kunstrasenplatz, die 400 m Laufbahn und die Leichtathletik-Anlagen wurden mit Hilfe des VfL Winterbach erfolgreich saniert. Attraktiver Trainings- und Spielbetrieb, vor allem im Jugendbereich, ist in Winterbach weiterhin gewährleistet.

Der Friedhof hat einen parkähnlichen Charakter und spannt mit dem Lapidarium und den zahlreichen Ehrengräbern einen Bogen zur Geschichte Winterbachs. Hier sind inzwischen viele Bestattungsformen möglich – vom Reihengrab, Wahlgrab über die Urnenwände bis hin zu den Wiesengräbern. Winterbach braucht 2020 ein Konzept für den fließenden und ruhenden Verkehr. Das ist eine wichtige Aufgabe für Gemeinderat und Verwaltung, denn hier werden Weichen für die weitere Entwicklung Winterbachs gestellt.

Wir von der BWV stehen dafür ein, verträgliche und zukunftsweisende Ideen vernünftig und im Konsens umzusetzen.

FINANZEN

Die Investitionen und Maßnahmen der letzten Jahre

Winterbach hat in den vergangenen Jahren sehr viel in die Schulbildung investiert – so wurde zum Beispiel mit dem Rektoratsgebäude ein weiterer Abschnitt der Lehenbachschule kernsaniert und für die modernen schulischen Anforderungen fit gemacht. Um das Vereinsleben weiterhin so vielseitig zu erhalten, wurde der Sportplatz und die Laufbahn für 1,35 Mio € saniert. Die Unfallgefahr bei Sportveranstaltungen durch Setzungen war zu hoch. Der Kunstrasenplatz wurde wie notwendig, nach 10 Jahren ebenso saniert.

In die Infrastruktur wurde genauso investiert – die Straßen im Gebiet Sterrenberg wurden für 1,355 Mio € Instand gesetzt. Nicht zu vergessen die Projekte für die Gartenschau, wie die Umgestaltung des Gleisdorfer Platzes, die Weiße Station und der Streuobstpavillion schlugen insgesamt mit 750 Tsd € zu Buche.

Ab September 2019 werden in Pflegeheimen keine Doppelzimmer mehr zulässig sein – die Gemeinde Winterbach hat rechtzeitig reagiert und so wurde das Pflegeheim in Erbpacht für 40 Jahre an die AWO veräußert, die auch zuvor schon für den Unterhalt und die Instandsetzung zuständig war. Jetzt konnte das bestehende Pflegeheim für 4 Mio € vom Träger erweitert werden, zudem musste den aktuellen Brandschutz-Bestimmungen Rechnung getragen werden, genauso wie den energetischen Anforderungen. Dazu kommen noch Investitionen für die Kläranlage und den Hochwasserschutz. Kredite mussten wir für all diese Projekte nicht aufnehmen. Nur für den Bau des Mehrfamilienhauses für Asylsuchende wurde ein Kredit von 115 000 € aufgenommen – ohne Zins und Tilgung.

Finanziell steht Winterbach richtig gut da!

Unabhängig von den sehr hohen Investitionen der letzten Jahre, beliefen sich die liquiden Mittel Ende 2017 auf 8,2 Mio €, für 2018 belaufen sie sich voraussichtlich auf 5,48 Mio €. Die liquiden Mittel – das ist der Sparstrumpf unserer Gemeinde. Wir können guten Gewissens sagen, dass Winterbach zum Ende dieser Legislaturperiode finanziell gesund dasteht. Die Mittel für die Investitionen in die Zukunft sind vorhanden.

Winterbach in Zukunft – liebenswert mit hoher Lebensqualität

Eines ist schon jetzt klar: die Verkehrskonzeption wird uns auch die nächsten Jahre beschäftigen. Natürlich bleibt der Bildungsbereich wichtig: die Pavillons der Lehenbachschule sollen saniert werden. Die Digitalisierung soll in Winterbach durch den verstärkten Breitbandausbau Fahrt aufnehmen und nicht zuletzt soll der Hochwasserschutz ausgeweitet werden. Wir von der BWV setzen uns dafür ein, dass diese Investitionen umsichtig und kostenbewusst geplant und gebaut werden. Damit die finanziellen Belastungen so gering wie möglich bleiben.

Digitalisierung und Internet: schnelles Internet für alle!

Es ist höchste Zeit für den Breitbandausbau in Winterbach. Damit sorgen wir für eine zeitgemäße digitale Infrastruktur, die Bürgern und Unternehmen gleichermaßen zugutekommt. Da ist es besonders wichtig, die ideale Technik-Lösung für Winterbach zu finden – im bürgerschaftlichen Konsens. Bei jeder Sanierungsmaßnahme im Straßenbau lässt die Gemeinde Leerrohre einbringen, damit der Breitbandausbau mit den dazugehörigen Glasfaserkabeln so effizient wie möglich geschehen kann. Damit die Lebensqualität der Bürger gewährleistet ist – genauso wie die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

ERNEUERBARE ENERGIEN FÜR WINTERBACH

Die BWV unterstützt seit langem eine Energiepolitik, die effizient ist, mit einem immer höheren Anteil an erneuerbaren Energien. Deswegen haben wir von der BWV uns auch einstimmig für das Projekt Winterbach versorgt sich selbst des Fördervereins Erneuerbare Energien ausgesprochen. Wir wollten erreichen, dass Winterbach auf lange Sicht autonom in der Energieversorgung wird.

Leider hat das Land Baden-Württemberg den Zuschlag zum Bau der Windräder an ein Konsortium von Stadtwerken gegeben. Dieses hat das Recht zur Erstellung von Windkraftanlagen an die EnBW verkauft, die dann auch 3 Windräder gebaut hat.

Der erzeugte Strom wird direkt in das Winterbacher Stromnetz eingespeist. Physikalisch betrachtet hat jeder Stromabnehmer in Winterbach grünen Strom. Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung und der Tiefgaragenbeleuchtung auf LED, ein wichtiges Anliegen der BWV, spart jährlich 290000KwH Strom ein.

Die Gründung des Regionalwerks Remstalwerk war eine gute Entscheidung, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen und lokal regenerative Energie zu erzeugen – etwa durch Wasserkraft an der Rems. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass Arbeitsplätze geschaffen wurden, Kapital in der Region bleibt und so unsere Lebensqualität auch steigt. So können wir unseren Kindern ein nachhaltiges Erbe hinterlassen. Dafür steht die BWV!

VERKEHR - ES BEWEGT SICH WAS

Westumfahrung

Die beiden Winterbacher Ortsdurchfahrten sind stark belastet, das ist bekannt. Da tauchte 2017 im Regionalverkehrsplan völlig überraschend die „Westumfahrung von Winterbach und Engelberg“ auf. Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat von Winterbach haben sich in einer Stellungnahme für eine ortsferne Umfahrung ausgesprochen, um sich die Möglichkeit einer Entlastung der beiden stark verkehrsbelasteten Ortsdurchfahrten offen zu halten. Allerdings liegt die Umsetzung der Westumfahrung in weiter Ferne – im Regionalverkehrsplan ist dafür nur die niedrigste Dringlichkeitsstufe „Trassenfreihaltung“ eingeplant.

Verkehrssicherheit

Da ist es erfreulich, dass einige Verbesserungen in der Verkehrssicherheit erreicht wurden. In der Ritterstraße an der Kelter gibt es jetzt eine Fußgänger- Bedarfsampel, außerdem gibt es 2 neue Tempo 30 Zonen – zwischen den beiden Minikreiseln im Ortszentrum und in der Esslinger Straße auf dem Engelberg, zwischen Waldorfschule und Musikschule. Für die Sicherheit ist auch wichtig, dass die Straßenbeleuchtung auf die leistungsstarke und effiziente LED-Technik im gesamten Ort umgestellt wurde.

Parkangebot

Im Winterbacher Zentrum und in Zentrumsnähe gibt es zu wenige Parkplätze – und Hoffnung auf eine konkrete Verbesserung sobald die neuen Einkaufsmärkte mitsamt Parkplätzen fertig gestellt sind. Die Gemeindebediensteten, die bisher auf dem zukünftigen Gelände des Drogeriemarkts Rossmann geparkt haben, bekommen eine Ersatzparkfläche östlich des Netto-Marktes zugewiesen. Abends, an Wochenenden und Feiertagen können diese Flächen von allen benutzt werden. Außerdem wird das Parkplatzangebot erheblich erweitert, sobald das Gebäude Oberdorf 10 mit Tiefgarage fertig ist.

BEZAHLBARER WOHNRAUM DRINGEND GESUCHT

Bezahlbaren Wohnraum schaffen – in Zeiten akuten Wohnungsmangels, das ist eine besonders schwierige Aufgabe für uns in Winterbach. Sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich ist die Nachfrage größer als die zur Verfügung stehenden Flächen.

Bei allen Flächen müssen wir besonders darauf achten, dass die diese auch dem Hochwasserschutz Rechnung tragen. Die Jahrhunderthochwasser der letzten Jahre zeigen deutlich, dass die Flächen sorgfältig auf ihre Sicherheit geprüft werden müssen und dass genügend Stauraum für das Wasser zu Verfügung stehen muss.

Wir von der BWV wissen, dass es wichtig ist, unsere Möglichkeiten voll auszuschöpfen, denn eins ist sicher: eine einfache, allgemein anwendbare Lösung gibt es nicht. Deswegen nutzen wir derzeit das beschleunigte Genehmigungsverfahren nach Paragraph 13b des Baugesetzbuchs, das noch bis Ende 2019 gültig ist. Besondere Bedeutung kommt den vorhandenen Bebauungsplänen zu – sie müssen gründlich und verantwortungsvoll geprüft werden, wo und wie eine verdichtete Bebauung für Winterbach sinnvoll ist.

Ein erster Schritt ist getan – in der Remsstraße wird staatlich geförderter sozialer Wohnungsbau bereits realisiert. Dafür hat die Gemeinde Winterbach der Kreisbau-Gesellschaft die Grundstücke in Erbpacht für 50 Jahre überlassen.

So wird gewählt:

18 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sind zu wählen:

  • 16 Vertreter für den Wohnbezirk Winterbach
  • 1 Vertreter für den Wohnbezirk Engelberg
  • 1 Vertreter für den Wohnbezirk Manolzweiler

So können Sie Ihre 18 Stimmen verteilen:

Fahrdienst

Für unsere älteren oder gehbehinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger steht am Wahlsonntag der BWV-Abholservice bereit! Sollten Sie nicht von der Briefwahl Gebrauch machen wollen, fahren wir Sie gerne zum Wahllokal.

Rufen Sie einfach Herrn Joachim Speidel jun. an.